Finswimming -Kaderlehrgang im Sportzentrum Lindow

Finswimming -Kaderlehrgang im Sportzentrum Lindow

Unter strengsten Corona-Auflagen des Bundeslandes Brandenburg konnten die Berliner Vereine TC fez und TC Marzahn, unter der Führung vom neuen Landestrainer Tim Willruth und Stützpunkttrainer Volko Kucher (beide TC fez Berlin) einen einwöchigen Trainingslehrgang für Berliner Landes- und Bundeskader, der Sportart Finswimming, im Sport- und Bildungszentrum Lindow erfolgreich absolvieren. Der Lehrgang fand vom 06.-11.04. mit insgesamt 18 Athlet*innen der Vereine TC fez Berlin und TC Marzahn statt.

Nachdem sich im November ein regelmäßiges Training in den Schwimmhallen der SSE und dem Sportforum trotz Corona-Pandemie einrichten ließ, war dies die erste mögliche Verbandsmaßnahme im Jahr 2021, um den Leistungssport in Berlin weiter voranzubringen. Die Anreise erfolgte nur mit einem negativen Coronatest, um daraufhin ein sechstätiges intensives Training zum Aufbau von physiologischen und mentalen Fähigkeiten zu absolvieren.
Sowohl beim Schwimmtraining als auch in Sporthalle und Kraftraum mussten die Sportler*innen athletische Herausforderungen bewältigen, Willenskraft und mentale Stärke beweisen, und das permanent im direkten Kampf mit den Trainingskollegen. Besonders beim finalen Trainingswettkampf konnten ausnahmslos alle tolle und besondere Leistungen abrufen, teilweise sogar neue Bestzeiten erzielen, völlig vergessend der schon müden Knochen und erschöpften Muskeln herbeigeführt durch die intensiven und kraftzehrenden Trainingseinheiten.
Der Lehrgang war eine großartige Bestätigung der guten Trainerarbeit in den letzten Wochen und ein Achtungszeichen, dass selbst junge Menschen in solch einer prekären Situation über sich hinauswachsen und überragende Leistungen erzielen können!
Damit kann die Wettkampfsaison der kommenden Wochen beginnen!

1. Präsident und Gründungsmitglied Manfred Morzuch verstorben

1. Präsident und Gründungsmitglied Manfred Morzuch verstorben

Am 28. Dezember 2020 ist unser erster Präsident und Gründungsmitglied im Alter von 82 Jahren verstorben.

Er war von 1980 bis 1986 und von 1990 bis 1991 Präsident des Landestauchsportverbandes Berlin e.V.

Des Weiteren war er auch in der Zeit von 1986 bis 1990 und von 1993 bis 1996 Umweltreferent für unseren Landesverband.

Im Jahr 1990 war er massgeblich an der Vereiningung der beiden Sportverbände (Ost und West) beteiligt.

Wir trauern um ihn und werden ihn sehr vermissen.

Das Präsidium des LTV Berlin e.V.

Berliner Bär am 24.10. 2020 erster UW-Rugby Wettkampf seit Beginn der Corona-Pandemie

Berliner Bär am 24.10. 2020 erster UW-Rugby Wettkampf seit Beginn der Corona-Pandemie

Mit einem vom Gesundheitsamt und den Berliner Bäderbetrieben genehmigten Hygiene-Konzept starteten am Samstag den 24.10. 2020 mit dem Sporttaucher Berlin e.V. als Veranstalter drei weitere Mannschaften auf dem ersten Turnier seit dem Lockdown im März./April 2020.

Bei dem Turnier mit Spielsystem „Jeder gegen Jeden“ ging es dem Ausrichter Sporttaucher Berlin in erster Linie um das Austesten eines strengen Hygienekonzept, das als Basis für den möglichen Wiederbeginn des Spielbetriebs dienen soll.

Aber auch das Zusammenspiel des Sporttaucher Kadermannschaft sollte vor ihrem erste Spiel in der 1. Liga Nord der Deutschen Bundesliga erprobt werden.

„Uns war neben dem Turnier und dem erproben des Hygienekonzepts natürlich auch wichtig zu sehen wo wir mit unseren Trainingsbemühungen stehen“, erklärt Spielertrainer Torsten Stanschus.

Neben den Sporttauchern trat das Team Torpedo Dresden, die Öcher Otter aus Dresden und der TSG Bielefeld an.

Das Turnier verlief wie geplant von 9:00 bis 17:00 und belegte die Durchführbarkeit eines UWR-Turniers bei Einhaltung strenger Hygieneregeln.

Neben den Spielen nahm A-Scheidsrichter Bob Robinson auch drei Schirineulingen vom STB die Schiedsrichter-Praxis ab und 5 weitere Jugendspieler testeten sich als Spielleiter.

Am Ende erspielten die vier Teams folgende Platzierung:

  1. Aachen
  2. Bielefeld
  3. Sporttaucher Berlin
  4. Torpedo Dresden