Erfolgreicher Actioncup 2021

Erfolgreicher Actioncup 2021

Auch das 7. Jahr in Folge war der Actioncup 2021 trotz Corona wieder ein voller Erfolg. Die eingereichten Videos in den Kategorien „Actioncup Classic“, „Actioncup Compact“ und „ActionCUT“ sind sehr sehenswert und die Jury hatte es auch in diesem Jahr nicht leicht.

Wir danken allen Einsendern und auch den vielen Sponsoren ohne die dieser Erfolg nicht möglich wäre.

Vielen Dank an die Landesverbände Bayerm, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen Sachsen, Würtenberg, dem Verein TC Flotte Flosse Ingelheim, dem VDST und natürlich auch den vielen privaten Sponsoren.

Weltmeisterschaften im Finswimming: Sie macht es noch einmal – Johanna Schikora gelingt Double

Weltmeisterschaften im Finswimming: Sie macht es noch einmal – Johanna Schikora gelingt Double

Letzter Wettkampftag im Becken von Tomsk: Über ihre letzte Einzelstrecke beweist Johanna Schikora mit einem weiteren Sieg über die 800m Finswimming ihre Klasse. In einem engen Rennen spielt sie auf der letzten Bahn ihre Klasse aus und gewinnt ihr zweites Gold. Johanna gelingt es perfekt, die Strategie von Heimcoach Volko Kucher umzusetzen. Mit fantastischem Kampfgeist und höchster Konzentration belohnt sich die 19-Jährige mit erneutem Edelmetall.

Unmittelbar nach der Siegerehrung stellt sich die Sportsoldatin in den Dienst des Teams. Die abschließende 4x 100m-Staffel bietet die letzte Chance für ein weiteres Ticket für die World Games. Mit Platz 7 gelingt das Vorhaben. So wird Johanna voraussichtlich im kommenden Jahr neben den 400m auch in der Staffel an den Start gehen können.

Wir sind stolz auf Johanna und freuen uns mit ihr über die großartigen Erfolge.

Die 800m hier zum Nachsehen – Johanna schwimmt auf Bahn 2: Finals Day 4 | World Championships – Tomsk (olympics.com) [ab ca. 0:42:20 – 0:50:50]

Ergebnislisten: CMAS World Championship Tomsk 20/21 (finswim.info)

Alice Wittmann, 1. Vorsitzende TC fez Berlin

Weltmeisterschaften im Finswimming – Johanna Schikora setzt mit Weltmeistertitel Ausrufezeichen hinter eine schwere Saison

Weltmeisterschaften im Finswimming – Johanna Schikora setzt mit Weltmeistertitel Ausrufezeichen hinter eine schwere Saison

Am zweiten Wettkampftag erkämpft sich Johanna Schikora einen Sieg über ein verflixtes Coronajahr, besiegt Selbstzweifel und belohnt sich mit Gold in nationaler Rekordzeit über 1500m Finswimming. Im Becken von Tomsk verweist sie die Finswimming-Elite über die längste Strecke auf die Plätze. Dabei überzeugt die 19-jährige Sportsoldatin mit Konstanz und bestechender Technik. Sie arbeitet sich im ersten Drittel an die Spitze, die sie über die Distanz kontinuierlich verteidigt. Wie ein Uhrwerk baut sie den Vorsprung auf 14 Sekunden aus und schlägt in neuer Deutscher Rekordzeit von 13:22,91 an – als Erste, als neue Weltmeisterin.  

Heimtrainer Volko Kucher, der Johanna von Berlin aus coacht, fehlen immer noch die Worte. Es lässt sich kaum beschreiben, was dieser Erfolg für Sportlerin und Trainer bedeuten. 

Bereits am Vortag sicherte sich Johanna Schikora über 400m Finswimming das Ticket für die im kommenden Jahr in Birmingham [USA] stattfindenden World Games. Das war ein wesentliches Ziel. Am heutigen Vormittag misslang der Finaleinzug über die 200m. Doch zeigt Johanna ihre Stärke – der unbändige Wille, das Beste zu erreichen, über sich selbst hinauszuwachsen. Im abendlichen Finale macht sie sich zur Weltmeisterin.

Das Rennen hier zum Nachsehen: https://youtu.be/RFlU8c4M1Xg [ab ca. 2:07:40]

Ergebnislisten: CMAS World Championship Tomsk 20/21 (finswim.info)

Alice Wittmann, 1.Vorsitzende TC fez Berlin

Team FS Berlin bei den Offenen Meisterschaften in Linz

Team FS Berlin bei den Offenen Meisterschaften in Linz

Die Vereine TC fez und TC Marzahn sind vom 11.06.-13.06. nach Linz zu den Offenen Österreichischen Meisterschaften gefahren. Unter dem gemeinsamen Namen FS Berlin starteten die Berliner Sportler gemeinsam in den langersenhnten Wettkampf, nach so vielen Monaten der Pause. Es gab sehr viel Licht, sehr viele neue Bestzeiten, aber auch Schatten, weil Erwartungen an sich selbst nicht erfüllt wurden. Auch altbekannte Gesichter, wie Tim Willruth, unser aktueller Landestrainer FS oder Fabian Schustek packte das Wettkampffieber und so zogen sie sich die Flosse an, um ihr Team, in der Staffel, zu unterstützen. Alle Staffeln an denen teilgenommen wurde, wurden vom Team FS Berlin, ausnahmslos gewonnen. Auch das Anfeuern hat keiner verlernt. Ein kräftiges „FS Berlin“ hallte lautstark durch die Halle, sodass sich so manch ein Österreicher wunderte.

Danke an die Trainer und Betreuer die den Sportlern dieses schöne Ereignis möglich gemacht haben.

Danke an Ulrike Willruth für die Fotos